Abbraccio, tetralogia dell'arte interdisciplinare 2014.

Sonja kothe

Posta / e-mail

Selezione

Ingrid gugganig

Vienna

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

" Ich bin Ingrid, und kam vor 40 Jahren nach Wien. Ich habe schon in vielen Bezirken gewohnt und auch gearbeitet.In Sandleiten lebe ich nun seit 7 Jahren. Je laenger ich hier lebe, desto mehr caduto mir die vielen ich mit der Strassenbahn in 20 Minuten in der Innenstadt. In 10 Minuten bin bin ich am Wilhelminenberg, und habe dort einen der schoensten Ausblicke auf Wien. Es gibt dort herrliche Wiesen zum id Sonne liegen, und im Winter kann man fast bisfen ab der Haltestelle Langlau .

Was mir besonders gefaellt ist, dass es in unmittelbarer Naehe 3 verschiedene sehr unterschiedliche Choere gibt.

Seit 6 Jahren gibt is ein multikulturelles Kulturzentrum, dass eigentlich keine Wuensche offenlaesst.

 

Am Erhohlungsgebiet Steinhof gibt is grosse Wiesen mit unterschiedlichsten Obstsorten, die alle Leute ernten koennen. Die letzten Himbeeren hab ich letztes Jahr Ende Oktober gepflueckt.

Zusammengefasst kann ich nur sagen, dass ich sehr gerne hier lebe, und eigendlich nirgendwo anders. Per meine Beduerfnisse habe ich hier alles was ich brauche und mir wuensche, und ich hoffe dass es su bleibt ”.

Ingrid Gugganig
Ingrid Gugganig
Ingrid Gugganig
Ingrid Gugganig
Ingrid Gugganig

Embracing è stata una tetralogia realizzata in stretta collaborazione con Hansel Sato, composta da Knowing , Knowing , Understanding , Learning , un progetto che ha messo in contatto le persone del complesso residenziale multietnico Sandleitenhof nella città di Vienna con persone provenienti da vari quartieri di la città multiculturale di Vienna Lime. Lanciato a distanza nel dicembre 2013, è culminato a Vienna tra il 17 e il 31 maggio. Ha integrato mail art, interventi nello spazio pubblico, installazioni, incontri di scambio e performance.

 

Embracing ha fatto parte del XIII SOHO in Ottakring Festival, tenutosi nel maggio 2014 nel quartiere Sandleiten, 16° distretto della città di Vienna, Austria, sotto la curatela di Ula Schneider e Hansel Sato.

00:00 / 01:47